Carlotta von Haebler

Ich studiere Freie Kunst an der HfK Bremen und beschäftige mich in meinem künstlerischen Schaffen mit dem Nichts, und dem elenden Versuch es zu erfassen. Dabei interessiert es mich besonders Bilder zu finden für den Moment, in dem das Nichts – Leere, Fleck, Riss, Abgrund, Dunkelheit – sich zeigt, in dem es unheimlich und unbehaglich wird. Diese Bilder entwickle ich in Form von Performances, Filmen, Installationen und Collagen. Unter anderen verwende ich Strategien der Wiederholung, des Sammelns und Fragmentierens. Meine Lieblingsfarbe ist blau.

 

Studium

Seit 2020 Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen

2016-2020 Szenische Künste an der Stiftung Universität Hildesheim

2014-2016 Philosophie an der Freien Universität Berlin

 

Ausstellung | Performance | Theater

2021 Kurzfilm „Über Wasser“ ; Schaufensterausstellung vom Kulturzentrum Schrill in Braunschweig

2019 Performance „ich elender mensch wer wird mich erlösen“, Dieselhalle Hildesheim

2019 Installation „Fragmente des Alltäglichen“, Burgatelier Kulturcampus Universität Hildesheim

2018 Performance „monumental suffering“ , Musiksaal Reykjavik, Island

2018 Theaterstück „Realoading TWA – das traurige Stück“, Fernsehstudio Universität Hildesheim


Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben